Autoarme Innenstadt

Pressemitteilung vom 23.08.2018

Verkehrswende in der Innenstadt
Durchgangsverkehr, wildes Parken und Raserei treibt die Gemüter in der Osterstraße um. Nachdem wir uns in der Vergangenheit immer wieder für eine autoarme Innenstadt stark gemacht haben, sind nun auch die Anwohner und Geschäftsinhaber überzeugt. Die aktuelle Umgestaltung und die damit verbundene Sperrung gibt einen Ausblick auf die gewünschte Situation. Fußgänger und Radfahrer bekommen mehr Raum und können sich in dem ohnehin verkehrsberuhigten Bereich sicher bewegen. Mehr Gemütlichkeit und ein Wohlfühlgefühl laden zum bummeln und Essen an der Straße ein.

Bereits 2016 hatten wir die Idee mit dem Vorbild der Stadt Monschau geäußert. Hier beschränken Ampeln den Verkehr in die Innenstadt. Anwohner, Gewerbetreibende und Berechtigte wie Zusteller oder Taxen bekommen eine Karte, mit welcher sie die Ampel passieren können. Wer die Ampel missachtet wird über eine Überwachungseinrichtung registriert und verwarnt. In Notfällen bleibt die Straße für Feuerwehr und Notarzt passierbar; ein Vorteil gegenüber einer Schranke oder einem Poller.

Nachdem ein weiterer Vorstoß im April 2018 für ein ganzheitliches Konzept zur Verkehrswende im PLZ-Bereich 32105 scheiterte, ist der kleinschrittige Start in der Osterstraße ein guter Anfang. Darüber hinaus wird derzeit das Klimaschutz-Teilkonzept für eine klimafreundliche Mobilität ausgearbeitet.

Sprecher des Ortsverbandes

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


*Pflichtfeld

*

2 Kommentare